Digitalisierung

Wir sind moderne Beratungsdienstleister, die Expertenwissen sowohl im Rechts- als auch Steuerbereich kompetent miteinander verbinden.

Die Finanzbuchhaltung ist der Kern und die Wurzel für die optimale Steuerung Ihres Unternehmens. Für uns ist die Finanzbuchhaltung weitaus mehr als nur die Abgabe einer Umsatzsteuervoranmeldung oder die Verpflichtung zur Führung von Büchern. Wir haben hierzu unser eigenes bewährtes Verfahren entwickelt um alle Prozesse rund um die Finanzbuchhaltung zu optimieren und Ihnen einen Mehrwert zu liefern. Natürlich achten wir stets auf eine Qualitätssicherung und haben auch hierzu unser eigenes Verfahren entwickelt.

Digitale Produkte


Digitale Güter sind Waren, die elektronisch verkauft, geliefert und konsumiert werden. Diese digitalen Produkte können unendlich oft reproduziert werden und sind im Gegensatz zu physischen Produkte digitale Produkte immateriell. Dazu zählen Bilder, Videos, eBooks, Videokurse, Grafiken, Tools, Musik, Plugins, Webinare, Live-Coachings, Online-Games, Podcasts und Hörbücher, Online Kongresse, Software jeglicher Art, Stock Footage, Apps und vieles mehr.
Durch die Digitalisierung innerhalb der letzten Jahre ist der Handel durch E-Commerce und somit auch mit digitalen Gütern extrem gewachsen. Für Händler bieten die digitalen Produkte viele Vorteile:
Mit einem digitalen Produkt positioniert man sich als Experte in einem bestimmten Feld. Aus dem eignen Wissen wird Mehrwert für andere erschaffen, die bereit sind dafür zu bezahlen. Ein netter Nebeneffekt ist, dass jede E-Mail, die über einen Kauf informiert, ein wenig mehr Selbstvertrauen aufbaut.
Wie bereits erwähnt lassen sich digitale Produkte unendlich vervielfältigen. Die erstmalige Investition in ein digitales Produkt ist hoch, egal ob finanziell oder zeitlich. Ein eBook wird zum Beispiel nur dann gekauft, wenn es dem Leser auch wirklich Mehrwert bringt und ihn unterhält, informiert oder sonstiges. Daher sollte so viel Zeit wie möglich in ein digitales Produkt investiert werden, um höchste Qualität sicherstellen zu können. Ist ein Produkt aber einmal fertig, muss kaum noch Zeit investiert werden. Die Kaufprozesse passieren automatisch und kein Versand ist nötig. Die einzige wirkliche Zeitinvestition nach der Veröffentlichung ist das Bewerben des Produktes, das Marketing.

Neben der Reproduzierbarkeit ist die Unabhängigkeit ein großer Vorteil bei digitalen Gütern. Als Selbstständiger entscheidet der Händler ganz alleine über sein Produkt und dessen Zukunft. Man ist nur sich und seinen Kunden gegenüber verantwortlich und genießt viele Freiheiten, die einem als Angestellter verwehrt bleiben würden. Zudem spielen Öffnungszeiten, wie in einem normalen Laden keine Rolle. Egal zu welcher Tages- und Jahreszeit, egal ob Wochenende oder Feiertage. Der Händler und die Kunden sind an keinerlei Öffnungszeiten gebunden.
Bei digitalen Produkten treten weniger Kosten auf als bei physischen Produkten. Beispielsweise kommen keine Lagerkosten auf. Die größte Investition ist in den meisten Fällen die Zeit, die man mit der Erstellung des digitalen Produkts verbringt. Auch die Lieferkosten fallen bei der Verteilung von Onlineware komplett weg. Die potentielle Gewinnmarge ist so deutlich höher als bei physischen Produkten, wobei das Risiko gleichzeitig niedriger ist.
Hinzukommt die Analysierung und Optimierung des Produktes. Fast jeder Schritt des Kaufprozesses, auch Buyers Journey genannt, lässt sich messen und analysieren. Analytic Tools und Heatmaps können beim SEO helfen, die Statistiken der Verkaufsplattform können zur Verbesserung der Conversionrate genutzt werden. Da es zu jeder Phase ausreichend Zahlen und Daten gibt, kann der Händler einfacher nachvollziehen in welchem Schritt, welche Änderungen am Produkt oder der Marketingstrategie notwendig sind, um den Kaufprozess zu optimieren und den Gewinn zu maximieren. Eine solche Übersicht für physische Produkte zu erlangen ist nahezu unmöglich.

Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität. Das Produkt muss nicht gedruckt oder auf andere physische Medienträger gebracht werden. Das bringt den Vorteil, dass man fast absolute Kontrolle über die Inhalte hat und diese gegebenenfalls schnell und kostengünstig verändern kann. Fehler können immer passieren, egal wie intensiv nach ihnen gesucht wird. Digitale Produkte können aber im Nachhinein schnell angepasst werden.
Hinzukommt der Faktor der Automatisierung. Arbeitet man als Selbstständiger verschlingt die normale Arbeit schon viel Zeit, da bleibt kaum noch etwas übrig, um sich um die ganzen Verkäufe zu kümmern. Zum Glück passiert das nach einmaligem Aufsetzen alles automatisch. Der Händler muss sich weder um Versand, noch um Überweisungen oder ähnliches kümmern. Bezahlt der Kunde, kann er das Produkt direkt anschauen oder herunterladen.

Grundsätzlich gibt es drei verschiedenen Möglichkeiten für den Verkauf digitaler Produkte:
Eine dedizierte Shop-Webseite, einen in die bestehende Webseite integrierten Shop oder der Verkauf über Reseller-Plattformen.
Die Anbieter bzw. die Plattformen automatisieren bei allen dreien oftmals viele Aufgaben für den Händler, darunter z.B. die Integration der Paymentanbieter, Kaufabwicklung, Produktauslieferung, Rechnungsstellung, Steuermanagement, Partnermanagement- und Abwicklung. Natürlich unterscheiden sich die Funktionen und Features je nach Plattform.Um die Entscheidung zu vereinfachen, welches Modell das Richtige ist, folgen kurze Beschreibungen:
Dedizierte Shop-Webseite
Die erste Möglichkeit ist der Betrieb einer extra eingerichteten Shop-Webseite. Hierfür benötigt man nicht zwingend Programmierkenntnisse. Die meisten Anbieter haben extra Webseiten-Designer in denen per Drag & Drop die verschiedenen Elemente der Webseite zusammenstellt werden können.

Integrierter Shop in Blog oder eigene Website
Eine weitere Möglichkeit ist das Integrieren des Shops in eine schon vorhandene Website. So müssen Kunden nicht auf eine neue Seite wechseln. Mit dieser Möglichkeit kann der Händler, wenn schon vorher eine gewisse Reichweite vorhanden war, mehr Leute erreichen. Die Leute vertrauen der bestehenden Webseite bereits und die Schwelle zum Kauf ist niedriger. Ein Beispiel hierfür ist HalloPodcaster, die ein Memberbereich als Digitales Produkt verkaufen.

Verkauf über Drittanbieter-Plattform (Reseller-Modell)
Resellermodell bedeutet, dass eine digitale Verkaufsplattform in den Online-Verkaufsprozess eingebunden wird und diese als Wiederverkäufer auftritt. Der Endkunde landet durch Promotion-Links, das Suchen auf dem Marktplatz oder über Calls-to-Actions in dem Content auf der Verkaufsseite des Händlers, geht von dort aus zum Bestellformular und bekommt nach dem Kauf sein Produkt ausgehändigt. Beim Online Verkaufen digitaler Produkte wird dem Händler von den Plattformen und Anbietern der größte Teil der Arbeit abgenommen. Um Verkaufsabwicklung, Berechnung der Steuern auch bei internationalen Bestellungen und Bereitstellung der Downloads muss man sich so keine Gedanken mehr machen.
Ist das Produkt einmal fertig gestellt, hochgeladen und der Shop aufgesetzt ist nur noch Marketing nötig, damit Leute auch auf das Produkt aufmerksam werden.

Geld online verdienen - Steuerberatung für Influencer


Suchen Sie nach einem Steuerberater für Influencer, der Ihnen dabei hilft als YouTuber, Instagramer, Tik Toker oder Blogger so viel Steuern einzusparen wie möglich? Jemand der sich kompetent um all die lästigen Steuerverpflichtungen kümmert?
Einen Partner, der Sie umfassend berät und bei dem sie sich sicher beraten fühlen?

Viele Influencer, die auf Plattformen wie YouTube, Instagram, Tik Tok oder Twitch erfolgreich sind, stehen vor den immer selben Herausforderungen. Sie sind in ihrer Kerntätigkeit zeitlich sehr stark eingebunden und möchten den lästigen Steuerkram möglichst optimal geregelt wissen und so wenig Steuern wie möglich zahlen. Viele sind sich im unklaren darüber wie beispielsweise Gratisgeschenke und Produktproben steuerlich korrekt behandelt werden sollten oder gar wie direkte Werbeeinnahmen über YouTube, Facebook, Tik Tok oder Instagram steuerlich verbucht und behandelt werden sollten.
Neben steuerrechtlichen Aspekten muss man sich als Influencer auch mit vielerlei rechtlichen Fragen wie beispielsweise „Schleichwerbung“ oder „Scheinselbständigkeit“ auseinandersetzen.

Wir wissen, dass der Aufbau und die Pflege einer Community  harte Arbeit beinhaltet.Wir helfen nicht nur Youtubern, Bloggern und Influencern bei der Steuererklärung, sondern erstellen auch die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung und Gewinnermittlung (EÜR). Daneben kümmern wir uns um Steuergestaltungen wie beispielsweise steuerliche Vergünstigungen für Investitionen (§ 7g EStG). Daneben kümmern wir uns auch um die Optimierung Ihrer Finanzen – insbesondere der Altersversorgung.

Folgende Fragen könnten Sie sich stellen:
• Wie werden Einnahmen durch Bookings oder Events verbucht?
• Wie kann ich bei meinen Einnahmen durch YouTube Direktwerbung Steuern einsparen?
• Wie kann ich bei meinen Einnahmen durch Fanartikel Steuern einsparen?
• Ab welchem Gewinn muss ich Gewerbesteuer zahlen?
• Muss ich Produktproben, Gratisprodukte und Geschenke versteuern?
• Wo und wie kann ich meine Gewinne möglichst gewinnträchtig und langfristig investieren?

Wir bei Hacker und Partner bieten Ihnen eine komplett digitale Steuerberatung. Bei uns laufen alle Prozesse digital ab, genau wie Ihre Arbeit als Influencer. Wir sprechen Sie aktiv an und bieten Möglichkeiten an so wenig Steuern zu zahlen wie möglich und einen strategischen Vermögensaufbau zu entwickeln.